Betreuung der Obstwiese "Am Kleikamp"


Hier werden bald weitere Informationen zur Verfügung stehen.

Bericht und Bilder über die Arbeiten am Kleikamp von Elizabeth Untermann

Die Stadt Bad Schwartau hat 1907 der Ortsgruppe des NABU-Bad Schwartau die 1,2 ha große Fläche am Kleikamp zur Betreuung übergeben.

Sie wurde als Streuobstwiese mit ca 150 Obstbäumen bestückt, von denen jetzt aber höchstens noch 120 Bäume vorhanden sind. In der Mitte der Fläche befindet sich eine kleine Insel, die von einem breiten Graben rundherum umgeben ist. Sie hat den Anschein einer kleinen Motte (Schutzburg im MA).


Die Uferböschungen verwilderten immer mehr durch Weidengehölze. Teilweise konnte man den Wassergraben gar nicht mehr erkennten. Trotz vorheriger Arbeiten durch einige Mitglieder der NABU Ortsgruppe, die immer wieder versuchten, durch Absägen von Zweigen und Ästen hier Abhilfe zu schaffen, ging es am Ende über ihre Kräfte.


Es wurde die Firma Harry Karrenberger beauftragt, mit großem speziellem Bagger die steil abfallenden Uferböschungen auf einer Seite  von den großen Büschen zu befreien. Die Maßnahme war wichtig, um Amphibien wie Fröschen, Echsen, Lurchen und Schlangen eine Refugium zu schaffen. Es blieben aber auch genügende Büsche stehen, um hier den Vögeln Unterschlupf zu geben.

Nebenbei wurde dem Rehwild, das immer wieder über den die Streuobstwiese umgebenden Zaun sprang, die Remise genommen.. Es schälte die Baumstämme  und Obstzweige ab und  richtete somit großen Schaden an. Später fand es den Weg zurück nicht mehr. Im Sommer wird die Fläche von Schafen abgegrast.

 

Die Streuobstwiese bedarf weiterhin der Pflege. Es wäre schön, wenn sich mehr Menschen bereit finden würden, hier aktiv mitzuhelfen.

 

 

 

Ansprechpartner

Helmut Jordan

E-Mail: huhjordan@aol.com

Anfahrt