2019-NABU- Bad-Schwartau

ÄPFELPFLÜCKEN AUF DER NABU-STREUOBSTWIESE AM KLEIKAMP

Am Samstag 28. September findet zwischen 11:00 und 13:00  ein Apfelflücktag statt. Falls vorhanden, bitte eigene Pfluckgeräte mitbringen. Aus Sicherheitsgründen sind keine Leitern zu verenden. Die Aktion ist kostenlos, aber eine kleine Spende vor ort für den Nabu erlaubt.

Am Samstag, 19. Oktober findet unsere nächste Pflücktermin auch zwishen 11:00 und 13:00.

 

2019

 

Mitgliederversammlungen

 

Gaststätte Pariner Berg bei Familie Knees.

 

Freitag 12.04.2019

 

20.06.2019

 

16.08.2019

 

17.10.2019

 

21.11.2019

 

 

2020

 

16.01.20 Grünkohlessen

 

20.02.2020 Jahreshauptversammlung, Gaststätte Pariner Berg bei Familie Knees.

 

Feldlerche (Alauda arvensis)

Bilder von Stefen Scharata

Feldlerche-Brütet auf Äckern und Wiesen, hält Abstand von Baumen und Siedlung.

Brutzeit April-August.

Eier 2-5 weißlich Hintergrund mit Braun Fleckung 

2-3 Bruten im Jahre.

2018

Fliedermaus und Nestkasten Reinigung Herbst 2018

 

Beim NABU-Treffen im Oktober wurde vereinbart, dass sich einige Mitglieder zu Hause bei unserem Mitglied Stephan treffen, um die benötigte Ausrüstung (Hammer, Nägel, Schaben, Bürsten und eine Leiter) sowie drei neue Kästen abzuholen. Die neuen Kästen sollten in der Nähe von drei der 
Winter-Fledermauskästen aufgehängt werden, die im Frühling von Meisen und Kleibern zur Aufzucht ihrer Brut benutzt worden waren. Wir hoffen, dass durch die Befestigung dieser Kästen in der Nähe der Fledermauskästen die Vögel diese zukünftig bevorzugen werden.

 

 

 

Der Morgen war ein grosser Erfolg. Wir haben die meisten der kleinen Vogelnistkästen gereinigt und instand gesetzt und haben zusätzlich einige der Fledermauskästen für den Sommer reinigen können.

 

Vogelkasten Reinigung und neuer Kästen aufhängen

NABU-Badschwartau       Datum: 20.11.2018 - Riesebusch 23.11.2018  
Reinigung der Fledermaus Großraumhölen        
  Abendsegler Andere Kot cm Leer Nest Sonstiges
Mönchskamp            
FW 2/17 20   0   Ja  
FS 5/10 0   2 Ja    
FW 4/08 20   10     Aufhanger zu erneuern
FW 1/12 35<   0      
FW 1/17 0   0 Ja    
FW 71/04 25<   2     Nr. fehlt
FW 2/12 30<   10      
FW 6/08 30<   0   Ja  
FS   49/95 0   0 Ja Ja  
FW 3/12 0   0 Ja Ja  
FW 4/12 15<   2   Ja  
FW 5/08 5<   5      
FW 7/08 5<   5      
FS  2/08 0   0 Ja Ja  
             
Meierkamp            
FS  6/10 20   5      
FW 64/04 30<   10<     Aufhanger zu erneuern
             
Riesebusch Spielplatz            
 FS 8/10 0   0   Ja  
FS 10/94 0   0      
FW 3/08 0   0      
FS 7/95 15<   10      
             
Badesteig            
FS 7/10 0   0     Am 22.10.2018
FS 4/10 0 Wasserflm. 5     Am 22.10.2018
             
Riesebusch Lange Horn            
FW 1/06 10   5     Aufhanger zu erneuern
FS 21/94 0   0     Wespennest
FW 3/06 20<   5     Aufhanger zu erneuern
FS 1/08 30   0      
FS 33/95 0   0      
FW 2/06 2   0   Ja Hornissennest 

 

 

FLEDERMAUSKÄSTEN FUR DEN WINTER

Aufgrund ihres Gewichts und ihrer Höhe müssen die an den Bäumen befestigten Fledermauskästen mit Hilfe eines Flaschenzugs hochgezogen und heruntergelassen werden. Hierzu werden mindestens drei Personen benötigt. Die Kästen werden zuerst auf den Boden heruntergelassen, und das 

Vorderteil vorsichtig entfernt. Die Anzahl der Fledermäuse wird schriftlich festgehalten. Der Kot und, falls vorhanden, Vogelnester werden herausgekratzt. Danach wird das Vorderteil wieder montiert, 
der Kasten nach oben gezogen und an der gleichen Stelle angebracht.

Einige Kästen sind schon seit über zehn Jahr im Einsatz und daher reparaturbedürftig. Wir haben uns darauf geeinigt, die Instandsetzung im Frühling 2019 durchzuführen.  



ÄPFELPFLÜCKEN AUF DER NABU-STREUOBSTWIESE AM KLEIKAMP

 

Obstbaumliste  Kleikamp                                 Stand 10.2018

 

 

 

 

 

        Anzahl   Sorte                                                             Pflückreife     Genussreife

 

Äpfel:    1   Schöner von Boskoop                               X                     XI-XII

 

                   3   Cox Orange                                                 X                     X

 

                   6   Danziger Kantapfel                                   X                      XII

 

                21   Pinova                                                          X                     X - XI

 

                        (ähnl. "Geheimrat  Dr. Oldenburg")        

 

                   1   Golden Delicious                                        IX                    IX - X

 

                   1   Gloster                                                          X                     XI - II

 

                   5   Weißer Winterglockenapfel                      X-l                   III - IV  

 

                   2   Pariner Winterapfel                                    X                     I - II

 

                   1   Jonagold                                                      IX                    X - I                

 

                   2   Ontario                                                          X                  II - III

 

                        Pomme d'Or (Unterlage)

 

                   3   Falsche Rheinische Schafsnase             X                     X -XI

 

                   6   Delbarrestival (Delba, Delcorf)                 VIII-IX             IX - XI

 

 

 

Kirschen: 5   Hedelfinger Riesenkirsche                       4.-5. Woche

 

                   5   Große Schwarze Knorpelkirsche            5. Woche

 

                   5   Schneiders Späte Knorpelkirsche           6. Woche

 

 

 

Pflaumen: 5  Bühler Frühzwetsche                                A 8 - E 8

 

                   5   Hauszwetsche                                        E 8 - A 10 Typen

 

                   5   Wangenheims Frühzwetsche                  A 8 - E 8   

 

 

 

Birnen:     3   Gellerts Butterbirne                                    IX               IX-X        

 

                   5   Gräfin von Paris                                          IX               ab I

 

                   2   Gute Luise von Avranches                       IX - X         X-XI

 

                   1   Köstliche von Charneux                            X                X+2 Wochen

 

 

 

Quitten:   3   Konstantinopeler Apfelquitte                    X                X-XI

 

                   2   Riesenquitte von Leskovac                       X                X-XI

 

 

 

Walnuß:   5   Walnuß                                                        X                gut trocknen!

 

 

Der 29. September 2018 war ein herrlicher, sonniger Morgen, auch wenn zunächst etwas kühl. Ein kühler Morgen kann aber die echten Obstpflücker von ihrem Vorhaben nicht abhalten. So reisten sie von nah und fern an, um die Gelegenheit zu nutzen, kostenloses Obst auf der Obstwiese zu pflücken, die der Stadt Bad Schwartau gehört und vom NABU Bad Schwartau gepflegt wird.

 Der Vorstand vom NABU-Bad Schwartau hatte den Pomologen Herrn Jens Meyer "Hansa Obst" beauftragt, am Tag vor der Pflückaktion die diversen Obstbäume zu identifizieren. Die Bäume wurden außerdem neu nummeriert und von unserer Schriftführerin Carolin kartografiert. Wir möchten demnächst eine Identifizierungstabelle am Tor zur Obstwiese aufstellen.

Der Tag war ein voller Erfolg. Mehr als hundert Obstpflücker nutzten das schöne Herbstwetter, um ihre Körbe mit Äpfeln (sowie Birnen, Quitten und Zwetschgen) zu füllen.

 

Viele Äpfel und Quitten hängen noch an den Bäumen, so dass wir den dritten und letzten Pflücktag für dieses Jahr von 11:00 bis 13:00 am 20.10.2018 veranstalten werden.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Pflücken!

 

 

 Streuobstwiese am Kleikamp - Pflücktag

 

Unser nächster Streuobst-Aktionstag findet am Samstag 29. September 2018 statt. Dort kann auch Apfelmost (4-l Gebinde mit Zapfhahn) von bereits gepflückten Äpfeln (Groß Parin) gegen eine Spende (4 Euro) erworben werden.

Bei einer Besichtigung durch die NABU Bad Schwartau Vorsitzende, Henrike Jordan,  wurden in der dortigen Wassersenke Laubfrösche gehört.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Laubfrosch

Bild  auf  der Insel Poel M-V von Richard Smith aufgenommen (Juni 2018)


Unsere Schwerpunkte:

  • Der Fledermausschutz umfasst das Aufhängen und jährliche Kontrollieren/Reinigen der Kästen, dazu Informationsveranstaltungen, Werbung für mehr Fledermausschutz am Haus und Beratung.
  • Auch Vogelkästen für diverse Arten, von Meisen über Kleiber, Baumläufer bis zu Hohltauben- kästen haben wir aufgehängt und kontrollieren sie regelmäßig, insgesamt 180 Stück. Schwegler-Kästen können verbilligt über den NABU erworben werden.
  • Zu Planungs- und Bauvorhaben in der Region geben wir Stellungnahmen ab, um naturschutzfachliche Aspekte zu sichern.
  • Wir betreuen zwei Streuobstwiesen mit zusammen rd. 200 hochstämmigen Obstgehölzen, neben alten Apfelsorten auch Süß- und Sauerkirschen, Zwetschgen u.a. Pflaumen, Birnen, Walnuss, Birnen- und Apfelquitte. Die Wiesen liegen in Bad Schwartau am Kleikamp sowie in Groß Parin am Wanderweg "In de Röth" (aus der Dorfmitte Richtung Schwartautal), näheres siehe "Projekte".
  • Die Aktivitäten werden jeweils bei den alle 4-8 Wochen stattfindenden Sitzungen (s. Termine) in der Gaststätte "Pariner Berg" bei Familie Knees besprochen, die für alle Interessierten offen sind.

Veranstaltungshinweise und die gemeinsamen Mitteilungen sind auf der Seite des NABU Lübeck zu finden.

Über unsere Projekte und Maßnahmen informieren wir auf unserer Webseite, auch der jährliche Jahres- und Kassenbericht wird jeweils ins Netz gestellt.

 


Die Natursprechstunde findet statt:

 

Sprechstunde jeden 1. Montag im Monat von 16-18 Uhr stattfinden, im Beratungszentrum neben dem Amtsgericht.

 

Dort erhalten Sie Informationen zu Umweltfragen und können Korken und Briefmarken abgeben.


Wer uns finanziell unterstützen möchte:

 

unser Vereins- und Spendenkonto hat die Nr. 0020003901

 

bei der Sparkasse Holstein, BLZ 213 922 40.

 

IBAN DE69 2135 2240 0020 0039 01

Artenvielfalt in Bad Schwartaus Naturräumen

 

In den Naturräumen in und um Bad Schwartau sind zahlreiche, auch seltene Pflanzen- und Tierarten zu finden. Seit einigen Jahren gehe ich regelmäßig durch den Riesebusch, den Kurpark und angrenzende Gebiete. Mein Interesse gilt hauptsächlich den Insekten, besonders die Falter haben es mir angetan. Im letzten Jahr, vermutlich durch den warmen Spätsommer beeinflusst, gelangen mir im Vergleich zu den Vorjahren einige erstaunliche Sichtungen.

 

 

Riesebusch: die auffällige Raupe des Buchen-Streckfuß oder Rotschwanz (Calliteara putibunda) trat zahlreich an Douglasien! und Buchen auf. 

 Calliteara putibunda         Foto: Kanis

 

Einige Exemplare der Edelfalter, deren grüne Raupen an Gräsern leben, fand ich an schattig stehenden Buchen. Die Bestimmung ist durchaus schwer. Der Mittlere Weinschwärmer (Deilephila elpenor) blieb seinem Standort der letzten zwei Jahre treu, einer Lichtung mit großem Springkrautvorkommen. Dazu fand ich ihn im Umkreis des Ehrenhains. Nicht weit entfernt tauchten erwachsene Raupen des Mondvogels (Phalera bucephala) auf, die durch enormes Kriechtempo und die gestreifte Färbung auffallen. Die Bestim-mung einer auffällig weißen, ebenfalls an einer Douglasie gefundenen Raupe, gelang mir noch nicht.

 

 

Ein weiterer Höhepunkt war der Fund von insgesamt ca. 10 Exemplaren des Säge-bocks (Prionus coriarius). 

Prionus coriarius                          Foto: Kanis

Auch der Laubfrosch (Hyla arborea) liegt mir sehr am Herzen. Das 2011 entdeckte Vorkommen am Rande des Riesebusch fand ich nach intensiver Suche am alten Standort wieder! An einem Nachmittag hockten fünf Jungtiere auf einem Saum aus Brombeer- und Himbeersträuchern.

 

 

Hyla arborea                                Foto: Kanis

Neben zahlreichen Vogelarten beherbergt der Riesebusch zudem eine Vielzahl an Pilzen, besonders im Herbst ist dies ein wunderbarer Anblick.

Im Kurpark gelang mir der Fund eines Weibchens des Pappelschwärmers (Laothoe populi), welches grüne glatte Eier am prallen Hinterleib hatte und vermutlich nach der anstrengenden Eiablage pausierte. Dank der regelmäßigen Pflege-arbeiten zieht auch die Orchideenwiese zahlreiche wärmeliebende Tier- und Pflanzenarten an, darunter Schmetterlinge (u.a. Scheckenfalter), Libellen,  zahlreiche Hautflügler und Eidechsen.

 

Aufgrund der vielen Stand- und Fließ-gewässer auf Bad Schwartauer Gebiet konnte ich besonders im letzten Quartal vermehrt Eisvogelsichtungen verzeichnen. Der herbstlich-winterliche Hotspot lag eindeutig im Moorwischpark. Ende Dezember hielt sich dort sogar ein Eisvogelpaar auf. Während des Dauer-frostes sah ich es am Tremser Teich wieder. Dazu kamen Sichtungen im Kurpark und an der Schwartau sowie an der Clever Au. Im Sommer gelang mir der Bildnachweis eines Eisvogels am Weiher der Streuobstwiese „Am Kleikamp“. Dort ist eine artenreiche Streuobstwiese ent-standen

Alcedo atthis                                Foto: Kanis

 

Insgesamt beherbergt Bad Schwartau zahl-reiche sich abwechselnde Naturräume mit vielfältiger und besonders schützenswerter Flora und Fauna.

 Januar 2017, S. Kanis

Bericht über die Arbeiten am Kleikamp

Die Stadt Bad Schwartau hat 1907 der Ortsgruppe des NABU-Bad Schwartau die 1,2 ha große Fläche am Kleikamp zur Betreuung übergeben.

Sie wurde als Streuobstwiese mit ca 15o Obstbäumen bestückt, von denen jetzt aber höchstens noch 120 Bäume vorhanden sind. In der Mitte der Fläche befindet sich eine kleine Insel, die von einem breiten Graben rundherum umgeben ist. Sie hat den Anschein einer kleinen Motte  (Schutzburg im MA).

Die Uferböschungen verwilderten immer mehr durch Weidengehölze. Teilweise konnte man den Wassergraben gar nicht mehr erkennten. Trotz vorheriger  Arbeiten durch einige Mitglieder der NABU Ortsgruppe, die immer wieder versuchten, durch Absägen von Zweigen und Ästen hier Abhilfe zu schaffen, ging es am Ende über ihre Kräfte.

Es wurde die Firma Harry Karrenberger beauftragt, mit großem speziellem Bagger die steil abfallenden Uferböschungen auf einer Seite  von den großen Büschen zu befreien.

Die Maßnahme war wichtig, um Amphibien wie Fröschen, Echsen, Lurchen und Schlangen eine Refugium zu schaffen.

 

Es blieben aber auch genügende Büsche stehen, um hier den Vögeln Unterschlupf zu geben.

Nebenbei wurde dem Rehwild, das immer wieder über den die Streuobstwiese umgebenden Zaun sprang, die Remise genommen.. Es schälte die Baumstämme  und Obstzweige ab und  richtete somit großen Schaden an. Später fand es den Weg zurück nicht mehr.

 

Die Streuobstwiese bedarf weiterhin der Pflege. Es wäre schön, wenn sich mehr Menschen bereit finden würden, hier aktiv mitzuhelfen.

 

Im Sommer wird die Fläche von Schafen abgegrast.

 

Bericht und Bilder Elizabeth Untermann

Reinigung und Instandsetzung der Fledermauskästen 2017

Arbeitsgruppe Fledermaus

Mitbewohner in Frühling, Meisen!

Im Bereich Kurpark (Mönchkamp) und Riesebusch unterhält der NABU Bad Schwartau mehr als 65 Fledermauskästen, sowohl Winter- als auch Sommerkästen. Die Sommerkästen müssen halbjährlich kontrolliert und gereinigt werden. Nachdem ein Kasten mit Hilfe eines Flaschenzugs auf den Boden heurunter gelassen worden ist, wird er vorsichtig geöffnet und der Kot heraus gekratzt. 

Entleerung von Kot.

Dabei wird die Menge des Kots und, falls Fledermäuse im Kasten vorhanden sind, deren Anzahl und Art schriftlich festgehalten.  

Der Kasten wird anschließend wieder nach oben gezogen und an seinem Haken angebracht. Dieser Vorgang wird bei jedem Kasten durchgeführt und erfordert 3 bis 4 Personen pro Einsatz, so dass insgesamt zwei bis drei Tage für die Reinigung aller Kästen benötigt werden.

Winterkasten

Vermutlich eine Siebenschläfer Winterquatier?

Der NABU-Naturschutzbund Leverkusen hat 2015 in Meisennistkästen, die von wildlebenden Siebenschläfern als Schlafquartier bezogen werden, Funkkameras eingebaut. Dadurch konnte ein Live-Stream im Internet das Leben der Siebenschläfer innerhalb ihrer Behausung zeigen, inklusive Brut und Aufzucht der Jungen.[1] Dieses Projekt läuft im Jahr 2016 zum zweiten Mal und ermöglicht einen einmaligen Einblick in das Leben dieser Nagetiere.

Die kleineren Winterkästen werden lediglich einmal im Jahr (im Herbst) gereinigt. Diese müssen nicht abgenommen werden, sondern werden direkt an Ort und Stelle gereinigt. Falls Reparaturen erforderlich sind, werden die Kästen mitgenommen.

 Bei der Reinigung der kleineren Kästen im Herbst wird die Gelegenheit auch genützt, um die vielen Vogelbrutkästen für den Frühlingsbesuch vorzubereiten.  

Hornisse Wabe in Fledermausekasten
Hornisse Wabe in Fledermausekasten
Hinter 3 Fledermäuse
Hinter 3 Fledermäuse
Ein nicht Geschlupfte Kohlmeise Ei
Ein nicht Geschlupfte Kohlmeise Ei

R Smith Dez 2017 zusätzlich Bilder von Elizabeth Untermann



Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

 

In diesem Jahr bieten wir wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor Ihrer Haustür kennen zu lernen. Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!

  

Wenn Sie sich vorstellen können für die Natur hier in Bad Schwartau aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.